Eine Aufforderung zur Zahlung (a claim or demand for payment of money). – Kaufoption: der Käufer eines Calls erwirbt das Recht, jedoch nicht die Verpflichtung, innert eines festgelegten Zeitraums eine bestimmte Anzahl eines Gutes – Devisen, Effekten, Waren – zu einem im voraus festgelegten Kurs, dem Ausübungspreis, zu kaufen (an option contract giving the owner the right but not the obligation to buy a specified amount of an underlying at a specified price within a specified time). – Der Aufruf eines Emittenten, ein von ihm begebenes Papier – in der Regel eine mit hohem Zinssatz ausgestattete Anleihe – vor dem Fälligkeitstermin einzulösen (a demand for redeemable financial instruments to be presented to the issuer for repayment prior to its maturity; this feature often is used in the case of bonds when interest rates fall, so that the bonds can be repurchased and a new, lower-rate issue sold). Entsprechende, den Emittenten zur Auszahlung oder zum Umtausch in ein anderes Papier berechtigende Bestimmungen sind zumeist in dem Emissionsprospekt enthalten. – Darlehn-Kündigung, nämlich die Aufforderung der Bank an einen Kreditnehmer, den geliehenen Betrag samt Zinsen und angefallenen Gebühren zurückzubezahlen, wenn der Kunde den Verpflichtungen aus dem Darlehnsvertrag nicht nachkommt oder dies sich offensichtlich abzeichnet (demand by a bank to a borrower to repay the entire loan balance – principal plus interest plus other charges, if any – where a default has occurred or is deemed imminent). Einen solchen Call sehen die Kreditverträge standardmässig vor. – Ein telephonischer Anruf bei einem (möglichen) Kunden, ein Telephonat. – Zuzahlungs-Aufforderung, nämlich das Ansuchen einer Gesellschaft an die Aktionäre, je Aktie eine bestimmte Umlage in Geld zu entrichten (the demand by a corporation that a shareholder pay an assessment on shares already owned). Eine solche Nachschusspflicht ist nach deutschem Recht für Aktionäre ausgeschlossen; für andere Rechtsformen kann eine Nachschusspflicht durch Gesetz oder Satzung (bylaws) begründet werden. – Der Zeitraum vor der Markteröffnung und nach Marktschlusses im Terminhandel an Börsen (the period of time between the opening and closing of some future markets, an important time in which to match and execute a large number of orders before opening and closing). – In der Versicherung gesagt von dem persönlichen Besuch eines Mitarbeiters (insurance agent, hat dieser auch Abschlussvollmacht: underwriting agent) bei einem (möglichen) Kunden (client). – Pflicht zur Verfügbarkeit am Arbeitsplatz auch nach der normalen Dienstzeit bei besonderen Anlässen (period of time after an entire day’s work when one has to remain on the job), wie beispielsweise bei der Beratung wichtiger Kunden nach Geschäftsschluss oder bei der Beschaffung von Unterlagen für die in der Bank anwesenden Beamten der Aufsichtsbehörde. – Siehe Cold Calling, Canvassing, Derivat, Erstraten-Verzugsklausel, Event of Default, Halter, Kaltaquise, Long Call, Nachschuss-Aufforderung, Option, Put, Rohstoff-Terminvertrag, Rückzahlung, vorzeitige, Short Call, Strip, Straddle.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/