Allgemein die Bezeichnung für den Makler an der Börse: einen Händler in jederart Produkten oder Wertpapieren, der aber lediglich vermittelnd tätig ist (who communicates bid and ask levels to potential principals [= Auftraggeber]), ohne zum Geschäftspartner bei Transaktionen mit seinen Kunden zu werden (which arranges transactions as agent without acting as counterparty in the transactions). Eine entsprechendes Unternehmen wird in der Regel als Maklerfirma (brokerage) bezeichnet. – Ein freiberuflich tätiger Versicherungs-Agent, der für den Kunden die für ihn passende Versicherung herausfindet und oftmals auch die Policen im Auftrag des Versicherungsnehmers (policyholders) betreut. – Vor allem in den USA auch gesagt von einem behördlich zugelassenen Immobilienmakler, der üblicherweise im Auftrag des Verkäufer tätig ist (a licensed real estate professional who usually represents the seller of a property). – Siehe Blockbusting, Börsenmakler, Börsianer, Dual ding, Klientenüberweisung, Kommissionshaus, Makler, Proxenetikum, Sensal, Skontroführer, Winkelmakler.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/