Der Vertrag eines Emittenten mit einem Analysten, ein Gutachten über die Kaufwürdigkeit (rationale of buying) der entsprechenden Papiere zu erstellen. In diesem Fall ist der Analyst verpflichtet, auf den Umstand der unmittelbaren oder mittelbaren – etwa durch eine Beratungsgesellschaft oder eine Investor-Relations-Agentur (investor relation agency) – Beauftragung und seine Bezahlung durch den Besteller hinzuweisen. – Siehe Analyst. – Vgl. Jahresbericht 2007 der BaFin, S. 150 (entsprechende Verträge bedürfen der Schriftlichkeit).

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/