Vom Ergreifen einer Massnahme durch die Zentralbank bis zur Wirkung auf die bezielten Grössen vergeht eine gewisse Zeit, die oft im voraus nur sehr schwer abzuschätzen, weil – sie situationsbedingt (situational: dependent on the particular state of affairs, determined by the temporarily combination of circumstances) und – auch von den Erwartungen der Wirtschaftssubjekte abhängig ist. – Bei der EZB rechnet man unter gewöhnlichen Umständen vier bis sechs Quartale, bis eine Änderung der Leitzinsen ihre maximale Wirkung auf das Bruttoinlandsprodukt entfaltet. – Siehe Ausrichtung, mittelfristige, Elisabeth-Frage, KapitalkostenEffekt, Long-Lag-Theorie, Langfristig, Mittelfristig, Modelle, geldpolitische, Modellunsicherheit, Transmissionsmechanismus, monetärer, Zinsweitergabe.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/