Wenn nicht anders definiert, so meint man damit die übermässige Ausweitung der Geldmenge, wenn diese Liquidität in den Immobilienbereich, in Wertpapiere oder in andere Vermögensgegenstände fliesst und dort zu spekulativen Blasen führt. – Siehe Aufkäufe, zentralbankliche, Blase, Exit-Strategie, Finanzmarktstabilisierungsanstalt, Fragmentierung, Leaning against the wind, Martin-Prinzip, Niedrigzinspolitik, Subprime-Krise, Ursache.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/