Während der Teilung Deutschlands bis 1989 an alle in die Bundesrepublik Deutschland einreisenden
Bürger aus der damaligen Deutschen Demokratischen Republik (GDR: the former EastGerman Socialist state of workers and farmers; Arbeiter- und Bauernstaat, the refuge of peace and socialism; der Hort des Friedens und des Sozialismus) sowie an Deutschstämmige aus Polen (ethnic Germans from Poland) ausbezahle Summe in DEM. – Von Gemeinden an Eltern bei der Geburt eines Kindes einmalig geleistete Zahlung. – Von vielen Gemeinden (wie derzeit Berlin, Oldenburg, Potsdam) an Studierende bezahlte Summe, wenn diese ihren Erstwohnsitz in die Universitätsstadt verlegen. Denn über die sog. “Einwohner-Veredelung” (statistical increase of citizen) erhält die betreffende Gemeinde über den Finanzausgleich dann entsprechend mehr Mittel zugewiesen. – Von Unternehmen an (leitende) Mitarbeiter beim Eintritt in den Dienst bezahlte Summe; oft ein verstecktes Abwerbegeld. – In manchen Branchen übliche Zahlung an einen Neukunden (new customer), der zu der jeweiligen Firma bzw. in das neue System – vor allem in der IT-Branche und bei Energieversorgern (energy supplier) – wechselt; auch hier ist die Grenze zum Abwerbegeld oft nur schwer zu ziehen. – Siehe Douceur, Patengeld, Schmiergeld.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/