Wenn nicht anders definiert, seitens der Karten ausgebenden Bank das vertraglich festgelegte Verbot – für Barzahler – hier im Sinne der sofortigen Begleichung der Schuld durch gesetzliche Zahlungsmittel – Nachlässe als Wahlmöglichkeit zur Zahlung mit der Geldkarte zu gewähren oder – Gebühren im Falle der Zahlung mit der Geldkarte zu berechnen (no surcharge rule; Preisaufschlagsverbot). – Trotz vereinbarter Konventionalstrafen wird die Barzahlungsklausel im Sinne von vor allem bei sehr hohen Transaktionen häufig nicht eingehalten. – Siehe Contant, Disagio.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/