In der Sprache der Zentralbanken die – persönliche Mitnahme entweder selbst oder durch andere bzw. – Verschickung (letter mail) von Papiergeld und Münzen von einem Land in ein anderes. Die statistische Erfassung im Rahmen der Zahlungsbilanz ist hier überaus schwierig, vor allem auch im Eurogebiet. – Siehe Andienungspflicht, Banknotenumlauf, Banknoten-Wertbeschränkung, Bargeldkontrolle, Bargeldumlauf, Bewertbarkeit, Devisenbewirtschaftung, Eurogebiet, Financial Intelligence Unit, Hawala, Reise-Zahlungsmittel, Underground Banking. – Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom März 2005, S. 39 und wegen der Gefahr der Geldwäsche auf dieser Schiene auch den jeweiligen Jahresbericht der BaFin.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/