Allgemein ein wie auch immer verursachtes Aufhören einer Person oder eines Gegenstandes, eine geforderte Aufgabe zu erfüllen bzw. Leistung zu verrichten.– Auf dem Finanzmarkt das Ausbleiben erwarteter Zahlungen (failure to complete a funds or securities transfer according to its terms for reasons that are not technical or temporary). Wenn nicht anders definiert, so ist bei einer Bank ein solches immer dann zu unterstellen, wenn – eine wesentliche Verbindlichkeit des Schuldners gegenüber einem gruppenangehörigen Institut mehr als neunzig Tage in Verzug ist oder – davon auszugehen ist, dass der Schuldner seinen Kreditverpflichtungen gegenüber dem gruppenangehörigen Institut nicht in voller Höhe nachkommen wird. – In älteren Dokumenten häufig auch gesagt für jederart Verlust. – Siehe Ausbuchung, Ausfall-Verlust, Default, Delinquent, Flash Crash, Fraudulent, Herfindahl-Hirschman-Index, Kalibrierung, Kreditereignis, Kredithai, Kreditrisiko, Kunde, fauler, Loch, schwarzes, Pandemie, Paritätsvorbehalt, Rating, Risikotransparenz, Risikoprofil, Säumnisquote, Schulden, notleidende, Stromrisiko, Subprime Lending, IT-Risiken, Unterlegung, Verlust, Verzug, Zahlungsausfall.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/