Die Behauptung, dass jede marktregulierende Behörde (market regulation authority) früher oder später von der zu beaufsichtigenden Branche eingefangen werde und schliesslich mehr oder weniger deren besondere Interessen vertrete. In Bezug auf die Aufsicht über Finanzmärkte in entwickelten Volkswirtschaften ist diese Mutmassung kaum begründet, weil hier auch ein Heer von Finanzjournalisten in allen Medien sowie staatlich üppig geförderte Verbraucherverbände (state-subsidised and richly founded consumers’ associations) das Marktgeschehen sehr aufmerksam verfolgen. – Siehe Anlegerschutz, Aufsicht, Ausschuss-Wahn, Banana Skins Survey, Beaufsichtigung, vollständige, Calls for Advice, Kompetenz-Konflikt, aufsichtsrechtlicher, Moral Suasion, Regulierungswut, Straitjacking, Subsidiaritätsprinzip, Transparenzgrad.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/