In der älteren Literatur gesagt von einer verfälschten Münze, bei welcher der Kern (inner part of the coin; im Deutschen auch Pille und in alten Dokumenten oftmals Blatte genannt) aus Blei bzw. auch aus einer anderen minderwertigen Metallmischung gegossen wurde. In dieser Verrichtung äusserst geschickte ungetreue Münzer überzogen den Kern mit dünn geschlagenem Goldblech (sheet gold, rollen gold), so dass die Münze von vollwertigen Goldmünzen im Handelsverkehr nicht zu unterscheiden war. Erst wenn der Metallüberzug durch häufigen Gebrauch rissig wurden (became cracked), entdeckte man den Betrug. – Siehe Assay-Stempel, Billonnage, Bullion, Doublé-Münze, Münzschlagen, Wardein.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/