In alten Dokumenten von Bischöfen in Frankreich geschlagene Münzen. Durch königliches Privileg erhielten 699 die Bischöfe und Äbte (abbots: die Vorsteher eines Klosters im Rang einer Abtei; abbey = a canonically erected independent, self-governing monastery with a community of at least twelve monks or nuns, ruled by an abbot or an abbess) in Frankreich das – beschränkte – Münzrecht (coinage prerogative: right to mint and issue coins). – Siehe Bajoire, Engelgeld, Kaisermünze,

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/