In Bezug auf den Finanzmarkt jeder Nachweis, der ein Geschäft beurkundet, in der Regel in Papierform (a customarily written statement that bears witness or verifies any transaction; for example providing evidence that services have been rendered, goods purchased, or some other expenditure [Ausgabebeleg; expense voucher] has been made). Bei Unternehmen allgemein und daher auch Banken müssen Belege über in die Buchführung aufgenommene Vorgänge zehn Jahre aufbewahrt werden. – Siehe Barfankatur, Depekulation, Fact Sheet, Falscherklärung, Gutschein, Kartenleistungsbeleg, Marke, Quittung, Rechnungsablage, Schlusschein, Tagegeld, Veruntreuung.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/