In der auf die Subprime-Krise folgenden Finanzkrise hat sich gezeigt, dass weltweit die Banken widerstandsfähiger gegenüber allfälligen Verwerfungen gemacht werden müssen. Mittel dazu sind vor allem – eine höhere Eigenkapitalquote bei den Instituten, – grössere Liquiditätspolster, praktisch entsprechende Guthaben bei der Zentralbank, weil auf diese und nur noch auf diese auch bei Marktversagen sofort zurückgegriffen werden kann, – ein gründliches Risikomanagement, das beizeiten Warnsignale setzt, – eine genauere, international abgestimmte und rechtssichere Überwachung der Institute und Märkte durch die Aufsichtsbehörden; nationale und weltweite Aufsichtslücken sind zu schliessen, – vielleicht auch ein eigenes Insolvenzrecht für Banken. – Siehe Abwicklungsmechanismus, einheitlicher, Aufsichtsvermeidung, Bankenaufsicht, europäische, Bankenschelte, Banktestament, Basel-III, Eigenkapitalpuffer, variabler, International Business Company, Leverage Ratio, Managed Bank, Sifi-Oligopol. – Vgl. Jahresbericht 2011 der BaFin, S. 154 f. (Stärkung der Eigenkapitalausstattung; Einzelheiten), Finanzstabilitätsbericht 2012, S. 90 f. (antizyklischer Kapitalpuffer für Kredite).

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/