In Zusammenhang mit der Subprime-Krise 2007 aufgekommene Forderung, dass Banken die von ihnen gegründeten Zweckgesellschaften mitsamt den nötigen Wertberichtigungen in ihre Bilanz aufzunehmen haben. – Zwar war nach dem reinen Stimmrecht-Kriterium auch gemäss IFRS und USGAAP dies bis dahin selbst auch dann nicht zwingend, wenn der Originator dem Conduit bonitätsverstärkende unwiderrufliche Kreditzusagen (creditworthiness enhancing irrevocable loan commitments) gegeben hatte. Lediglich die Stimmrechtslage (voting control rule) war ausschlaggebend. Eine Pflicht zur Konsolidierung bestand daher also nicht, wenn keine Stimmrecht-Mehrheit (majority of the voting rights) gegeben war. – Tatsächlich aber kamen bei Ziehung der Fazilitäten durch die in Not geratene Zweckgesellschaft – im Zuge der Subprime-Krise stockte der Absatz von Verbriefungspapieren, und die Conduits gerieten in einen Liquiditätsengpass – die Risiken auf den Originator zurück, was viele Institute ins Schlingern geraten liess. – Inzwischen geht man davon aus, dass die Berichtsgesellschaft ihre Zweckgesellschaften konsolidieren muss. Sie darf die damit verbundenen Risiken nicht nur als Ausserbilanzgeschäft im “bilanziellen Nichts” (balance sheet nil) erwähnen, nämlich versteckt im Anhang, Lagebericht, Management Commentary oder sonstwo. Dies gilt zumindest dann, wenn immer auf irgend einem Wege Forderungen des Conduits an den Originator auftauchen können (risks-and-reward rule). – Siehe Absenzkapitalismus, Aktivitäts-Verlagerung, bilanzbestimmte, Asset-Backed Securities, Ausserbilanzgeschäft, Claw-back-Klausel, CLO-Fonds, Conduit-Gesellschaft, Einzel-OriginatorVerbriefung, Erstverlust-Tranche, Flüssigmachung, Giftpapiere, Konsolidierung, Mezzanine-Tranche Nichts, bilanzielles, Originate-to-distribute-Strategie, Originator, Residential Mortgage Backed Securities, Rückzahlung, vorzeitige, Single Master Liquidity Conduit, Stimmrecht-Kriterium, Unterstützung, stillschweigende, Verbriefungspapiere-Selbstbehalt, Verbriefungsstruktur.

Achtung: Das Finanzlexikon ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne die ausdrückliche Einwilligung lediglich zum privaten Gebrauch benutzt werden!
Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Dipl.rer.pol., Dipl.rer.oec.
Professor Dr. Eckehard Krah, Dipl.rer.pol.
E-Mail-Anschrift: info@ekrah.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ernst_Merk
https://www.jung-stilling-gesellschaft.de/merk/
https://www.gerhardmerk.de/