Personal tools

Abruf (takedown)

veröffentlicht am

Die Übertragung, der Transfer von Geld von einer Bank an einen Darlehnsnehmer im Rahmen einer Ausleihung (the actual transfer of money from a bank to a borrower under a loan agreement, loan commitment, or line of credit).
Siehe Abruffrist, Abrufrisiko, Downside Risk, Konto, automatisch ausgeglichenes, Terminrisiko, Übertragung, endgültige.

Abnutzung (wearout)

veröffentlicht am

Bei Münzen der Gewichtsverlust durch den Gebrauch im Zahlungsverkehr, auch Abreibung und Abrasion (abrasion: wear or removal of the surface of a solid material as a result of relative movement of other solid bodies in contact with it) genannt. – Bei den früher in Europa umlaufenden Goldmünzen wurde die Abnutzung jährlich mit ein Sechstel Prozent, bei Silbermünzen etwa ein Viertel Prozent angegeben. – Bei Scheidemünzen aus Kupfer lag die Abnutzung wegen der rascheren Umlaufsgeschwindigkeit dieses Geldes um etwa das Zehnfache höher als die Abnutzung bei Silberstücken.
Siehe Abmangel, Auswurfgeld, Doublé-Münze, Gequetschte, Geschaugeld, Katzengeld, Münzpflege, Passiergewicht, Remedium, Scheidemünze, Wardein, Zisalien

Abmangel (deficit; deficiency, shortcoming)

veröffentlicht am

➀ Kassenfehlbetrag, Manko. – ➁ Mindereinnahme: der unterhalb der Vorausberechnung (der ex-ante-Finanzplanung) liegende Geldzufluss; in diesem Sinne besonders bei öffentlichen Haushalten in Bezug auf das Budget gesagt. – ➂ Abgang, Einbusse, Verlust. – ➃ Fehlgewicht (shortage in weight) bei einer Münze.
Siehe Abgang, Abnutzung, Defekte, Depekulation, Doublé-Münze, Katzengeld, Münzen-Paradoxon.

Ablösung (redemption; rescheduling; accession)

veröffentlicht am

➀ Allgemein die Beseitigung einer rechtlichen Verpflichtung durch Gesetz (etwa: Bauernbefreiung; abolition of serfdom) oder durch Zahlung in Geld, wie etwa bei Grunddienstbarkeiten (easements). – ➁ Die Ersetzung eines bestehenden Darlehns durch ein neues, im Regelfall zu anderen Bedingungen (the renegotiating of the terms of a loan, usually reducing payments by extending them over time and/or forgiving a portion of the principal). – ➂ Der Eintritt einer Vertragspartners, um eine bis anhin leistungspflichtige Partei (party obliged) freizustellen. – Kredit, kurzfristiger, Loskaufgeld.

Ablöse (transfer fee; fixtures and fittings)

veröffentlicht am

➀ Im Sport allgemein und beim Fussball insonders das Handgeld für den Wechsel (transfer) eines Spielers von einem Verein zu einem anderen (the money to be paid whenever a player under contract moves between professional clubs). – ➁ Beim Besitzwechsel einer Wohnung oder eines Hauses die Zahlung (one-off payment) an den Vormieter (previous tenant) für von diesem in die Wohnung (das Haus) eingebrachte Gegenstände wie Einbauküche (fitted kitchen), Beleuchtungskörper (lightings) oder Vorhänge (curtains).
Siehe Abwerbegeld, Begrüssungsgeld, Schmiergeld, Taxe.

Ablehnung (decline)

veröffentlicht am

In Zusammenhang mit dem Geldkarten-Geschäft die verneinende Auskunft auf eine Autorisierungsanfrage bei der Karten ausgebenden Bank. Dabei wird ein Applikationskryptogramm (application authentication cryptogramme) erstellt und gespeichert, um auffällige Kartennutzer herauszufiltern.
Siehe Autorisierung, Computerzahlung, Geld, elektronisches, Geldautomaten-Sperre, Geldbörse, elektronische, Geldkarte, Geldwäsche, Karten-Echtheitsprüfung, Karteneinsatzdatei, Kreditkarte, Netzgeldgeschäft, Pay per Touch, Radio Frequency Identification, Scoring, Ticketing, elektronisches.

Ablauffonds (expiry fund)

veröffentlicht am

Von einer Versicherung angebotene Möglichkeit, vertraglich ausbezahltes Geld aus einer Lebensversicherung für den Kunden in einem Fonds anzulegen. – Der besondere Vorteil hierbei ist, dass der Anleger über einen Entnahmeplan (withdrawal arrangement) bestimmen kann, – ➊ in welcher Höhe und – ➋ über welchen Zeitraum er Zahlungen aus dem Fonds erhalten möchte. – Anders als bei einem üblichen Fonds, lassen sich dadurch auf die besonderen Verhältnisse des einzelnen Kunden genau zugeschnittene Regelungen vereinbaren. Zudem bleibt damit die Versicherung mit dem Kunden in Beziehung. Die so getätigte Finanzanlage des Kunden lässt die Versicherung in der Regel von einer Kapitalanlagegesellschaft verwalten. Notwendige Zeitangleichungen (Termin der Ausschüttung des Fonds einerseits und mit der Versicherung vereinbarte Zahlungen gemäss dem ausgehandelten Entnahmeplan mit dem Kunden andererseits) gleicht die Versicherung über ein eigenes internes (Sammel)Konto aus. – Captive Fund, Garantiefonds, Lebensversicherungs-Policehandel, Nachgeschäft, Pensionsfonds, Pensionskasse.

Ablassgeld (indulgence fee)

veröffentlicht am

Der im Strafrecht unangefochtene Grundsatz, wonach neben der Strafe (etwa für Diebstahl) auch eine Wiedergutmachung (Rückgabe des gestohlenen Gutes an den Eigentümer) erfolgen muss, fand schon früh auch in die christliche Theologie Eingang. Eine Sünde (schuldhafte Zuwiderhandlung gegen ein Gebot Gottes) muss daher – ➊ zunächst durch Reue (Busse) vor Gott getilgt und dann – ➋ die Störung der (durch die Sünde verursachten) gottgesetzten Ordnung wiederhergestellt werden. – Dieses Zweite konnte unter gewissen Umständen auch durch Zahlung in Bargeld geschehen: das Ablassgeld im engeren Sinne. – Missbräuchlich wurde dann auch das Erste, nämlich die Busse, als käuflich ausgegeben (äusserer Anlass der Reformation in Deutschland!) und über sog. Ablassbriefe (letters of indulgence) zu einem regelrechten Gewerbe gemacht (kommerzialisiert; commercialised). – Ablass (in alten Dokumenten auch sächlichen Geschlechts) von ablassen in der Bedeutung erlassen, vergeben, freisprechen.
Siehe Abtrag, Annaten, Beichtgeld, Bussgeld, Dispensationsgeld, Läutegeld, Kathedralgeld, Kirchgeld, Obvention, Opfergeld, Palliengeld, Peterspfennig, Pönalgeld, Prokurationsgeld, Simonie.

Abkürzungen (abbreviations)

veröffentlicht am

Wichtige Abbreviaturen (shortened forms of a word or a phrase) aus der Finanzwelt einschliesslich der (offiziellen) Kurzbezeichnungen von bezüglichen Gesetzen und Verordnungen finden sich in alphabetischer Reihenfolge im Anhang des jeweiligen Jahresberichts der (deutschen) Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

Abgesang und Abdankung (swansong, farewell)

veröffentlicht am

Im Jargon der Finanzwelt der endgültige Ausstieg aus einem verlustbringenden Engagement; manchmal mit einer Zeremonie (ceremony) wie dem Zertrümmern eines Glases verbunden. – Abdankung (funeral service) bedeutet im Schweizerdeutschen eine Totenfeier: die Abschiednahme von einem verstorbenen Menschen.
Siehe Blutbad, Geldgrab, Insolvenz, Millionengrab, Verlust, Zahltag.