Personal tools

Sichtkontrolle (visual control)

veröffentlicht am

Sichtkontrolle (visual control): 1… Bei einer Bank die Überprüfung von jederart Beständen – wie Geld, Edelmetalle oder Wertpapiere – durch einen oder mehrere dazu bestellte Mitarbeiter (the real, physical inspection of any inventory in an institute). – 2… Eine organisatorische Anordnung derart, dass die Arbeitsabläufe eines Mitarbeiters oder einer ganzen Abteilung in einer Bank von jedermann ungehindert beobachtet werden können (arrangement in which all activities involving a workflow are placed in plain view of everyone). Die Vorteile und Nachteile der Sichtkontrolle in diesem Sinne bilden in der Fachliteratur immer wieder den Gegenstand von Untersuchungen. – Siehe Autonom agierende Einheit, Back-Office-Bereich, Druckbelegschaft, Front-Office-Bereich, Leitbildfestlegung, Multi-Boutique-Ansatz.

Darlehn, zinsvariables (variable rate loan)

veröffentlicht am

Darlehn, zinsvariables (variable rate loan): Ein Ausleihung, bei welcher der Zinssatz in vertraglich festgelegten Zeitpunkten der Zinsentwicklung am Markt angepasst wird (loan made at an interest rate that according to contract varies, referred usually to a base interest rate such as the EURIBOR).

Wiederinkraftsetzung (reinstatement)

veröffentlicht am

Wiederinkraftsetzung (reinstatement): Wenn nicht anders definiert das Wiederaufleben eines verfallenen, abgelaufenen Versicherungsvertrags, besonders in der Lebensversicherung (the restoration of a lapsed insurance policy, particulary in life insurance; the life insurance company will require in this case evidence of continuing good health and the payment of all past due premiums). – Siehe Lebensversicherungspolice, überschriebene, Policenbörse, Lebensversicherungs-Policehandel, Versicherungs-Zweitmarkt, Viatikalmarkt.

Unternehmensleitbild (mission statement)

veröffentlicht am

Unternehmensleitbild (mission statement): Bei einer Bank zumeist eine in einem Organisationshandbuch (organisation manual) umrissene und in Mitarbeiterschulungen (staff trainings) in Erinnerung gebrachte Festlegung darauf, wie und mit welchen Produkten das Institut im besonderen auf die Zielgruppe seiner Kunden zugeht (a mostly written expression of organisational purpose that describes how the institute individually meets its targeted customers’ needs with its products and services. In training courses the employees are committed on these targets). – Siehe Front Desk, Leitbildfestlegung, Privatbankier.

Erfolgsrechnung (income statement)

veröffentlicht am

Erfolgsrechnung (income statement):  1…In einfacher Form der Vergleich von Anfangskapital (initial equity) und Schlusskapital (existing equity) innert einer Rechnungsperiode. Die Ursachen eines Abweichung beider Grössen werden so nicht erkennbar. –  2…Gewinn- und Verlustrechnung als eine Gegenüberstellung der Aufwendungen und Erträge (a financial report that summarises a company’s revenue, cost of goods sold, gross margin, other costs, income, tax obligations etc.). Die nationalen (HGB) und internationalen Vorschriften (IFRS, GAAP) für das Rechnungswesen enthalten im einzelnen genaue Vorschriften hin-sichtlich des formellen Aufbaus und der aufzunehmenden Inhalte. – Siehe Finanzanalyseverordnung.

Leitbildfestlegung und Zielvorstellung (values statement)

veröffentlicht am

Leitbildfestlegung und Zielvorstellung (values statement): In Bezug auf eine Bank die jedem Mitarbeiter vorgegebenen Auflagen, die sein Verhalten im Institut (inhouse) und im Verkehr mit der Kundschaft (in dealing with customers) prägen sollten. Eine solche Unternehmenskultur (corporate culture) ist zumeist durch schriftlich festgelegte Grundsätze umschrieben, wie etwa Ehrlichkeit, Kundenfreundlichkeit, Kulanz und Redlichkeit; sie kann sich auch auf Äusserlichkeiten wie Corporate Fashion erstrecken (a bank’s standards that reflect its culture by classifying fundamental rules concerning conduct and behaviour in all business related matters, quite often including corporate fashion and beyond that). – Siehe Banker-Stammtisch, Behavioural Branding, Corporate Governance, Dress Code, Silodenken, Tenu-Schlamper.

Qualitätssteuerung und Qualitätsmanagement (value engineering)

veröffentlicht am

Qualitätssteuerung und Qualitätsmanagement (value engineering): In Bezug auf den Finanzsektor die planvolle, durchdachte Suche nach Möglichkeiten, ein Finanzprodukt zu verbessern und möglichst in einem auch Kosten zu senken (a methodical exploration for various possible arrangements to improve a financial product, accompanied by the search for ways that will reduce costs). – Siehe Finanz-Alchemie, Finanzinnovation, Finanzinstrumente, Financial Engineering, Investition, Portfolio-Optimierung, Kreïrung, Qualitätsänderungen, Zertifikateschneider.

Swissy (swissy)

veröffentlicht am

Swissy (swissy): Im Börsenjargon gesagt für den CHF (currency exchange parlance for Swiss Franc). – Siehe Aussie, Kiwi, Loonie.

Tomorrow next (so auch im Deutschen gesagt, seltener Heute für Morgen)

veröffentlicht am

Tomorrow next (so auch im Deutschen gesagt, seltener Heute für Morgen): Wenn nicht anders definiert ein Devisen-Swapgeschäft, bei dem eine Währung heute verkauft und für den nächsten Tag zurückgekauft wird oder umgekehrt (simultaneous buying and selling of a currency for delivery the following day and selling for the next day or vice versa). Solche Transaktionen dienen in erster der Kurssicherung bei Aussenhandelsgeschäften. – Siehe Devisentermingeschäft, Herstatt-Risiko, Matching, Parallelkredit, Quanto, Swapgeschäft, Swapsatz, Zinsswap.

Value Management (so auch im Deutschen gesagt)

veröffentlicht am

Value Management (so auch im Deutschen gesagt): In Bezug auf die Pflege eines Portfolios der Versuch, aufgrund besonderer Umstände derzeit sehr hoch bewertete Bestandteile zu verkaufen und mit dem Erlös augenblicklich unterbewertete (undervalued: it is assumed that these assets are generally valued too negativly) Anlagegegenstände in das Portfolio aufzunehmen. – Siehe Analyse, technische, Arbitrage, statistische, Bewertung, Bollinger Bänder, Bottom-up-Ansatz, Charts, Hedge-Fonds, Histogramm, Kartierung, Kursbereich, gehandelter, Long-Short-Arbitrage, Random-Walk-Hypothese, Unterstützungslinie, Value-Fonds, Widerstandlinie.