Personal tools

Rabbi Trust und Grantor Trust (so auch im Deutschen gesagt, seltener Gehalts-Treuhandfonds)

veröffentlicht am

Rabbi Trust und Grantor Trust (so auch im Deutschen gesagt seltener Gehalts-Treuhandfonds): Ein Trust (hier: Rechtsinstitut, bei dem Vermögenswerte für einen bestimmten Zweck abgesondert und der gebundenen [= gesetzesabhängigen, gesetzesakzessorischen] Verwaltung eines Treuhänders unterstellt werden), in den ein Arbeitgeber einen bestimmten Anteil des Salärs eines Angestellten einzahlt. Zu einem vertraglich festgelegten späteren Zeitpunkt kann der Begünstigte über das angesammelte Vermögen verfügen; in der Regel nach seiner Pensionierung. Auf diese Weise lässt sich unter Umständen die lebenslange Einkommenssteuerlast mindern; auch ist der Trust unabhängig von dem einzahlenden Arbeitgeber (a nonqualified deferred compensation plan whereby an employer and employee agree to defer a percentage of payment for the employees services and deposited in a trust until a specified future date. Such taxation is deferred to a future date. This is done most commonly when the compensation would be deposited otherwise into a retirement paln that is not tax deductible. Moreover such a form of trust creates security for employees because the assets within the trust are typically outside the control of the employers and are irrevocable). Die Bezeichnung soll daher kommen, weil eine Synagoge in den USA ihrem Rabbi einen solchen Vertrag gewährte. – Siehe Altersvermögensgesetz, Altersvorsorge-Einrichtung, Anlegerschutz, Anwartschaftszeit, Ausgewogen, Beamtenvereine, Bogey, Contractual Trust Arrangement, Credit Default Swap, Destinatär, Gehaltsverzicht,  Lebensversicherung, Leibrente,  Occupational Pensions Regulatory Authority, Pensionsfonds-Richtlinie, Pensionskasse, Pensionsverpflichtungen, Planvermögen, Spezialfonds, Treuhandmodelle, Zertifizierung. – Vgl. Jahresbericht 2004 der BaFin, S. 85 (zur Erlaubnispflicht entsprechenderFonds in Deutschland).


Kommentare geschlossen.