Personal tools

Ausschuss für Finanzstabilität , AFS (Financial Stability Committee, FSC)

veröffentlicht am

Ausschuss für Finanzstabilität , AFS (Financial Stability Committee, FSC): Im Zuge des Finanzstabilitätsgesetzes (FinStabG; German Financial Stability Act) vom 28. November 2012 eingerichtetes Gremium mit dem Ziel, die Zusammenarbeit deutscher Behörden bei der Sicherung der Finanzstabilität zu gewährleisten. Dem AFS gehören je drei Vertreter des Bundesministeriums der Finanzen, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Deutschen Bundesbank sowie ein nicht-stimmberechtigter (non-voting) Vertreter der Finanzmarktstabilisierungsanstalt an. Die Gründung des AFS geschah aufgrund der Aufforderung des Europäischen Rats für Systemrisiken, in nationalen Rechtsvorschriften eine zentrale Behörde zu bestimmen, welcher die makroprudentielle Aufsicht obliegt. – Siehe Ansteckungswirkungen, Ausschusswahn, Banking Supervision Committee, Cash crop, Dominostein-Effekt, Europäischer Rat für Systemrisiken, ESZB-Netzwerk für makroprudentielle Forschung, Finanzkrise, Gleichlauf-Problem, Makroprudentiell,  Risiko, systemisches, Solvenzaufsicht, Spinnweben-Modell, Systemrisiko, Zentralkreditregister, Zyklik. – Vgl. Finanzstabilitätsbericht 2013, S. 102 f. (Vorstellung des Ausschusses; Aufgabenverteilung).


Kommentare geschlossen.