Personal tools

Financial Stability Board, FSB, im Deutschen durchweg Finanzstabilitätsrat und bis 2009 meistens Finanzstabilitätsforum)

veröffentlicht am

Financial Stability Board, FSB, im Deutschen durchweg Finanzstabilitätsrat und bis 2009 meistens Finanzstabilitätsforum): Im Zuge der auf die Subprime-Krise folgenden Finanzkrise im Jahr 2009 eingerichtete, die Arbeit eines „Runden Tisches“ seit 1999 fortsetzende und an die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel angebundene Institution (2013 als Verein nach schweizerischem Zivilrecht [association] juristisch neuaufgestellt; Mitglieder sind [fast] alle wichtigen Länder der Welt und sämtliche einschlägige  Regelersteller) mit der hauptsächlichen Aufgabe, – Œ 1   die Abstimmung zwischen den für Finanzstabilitätsfragen zuständigen Behörden zu verbessern, –  2   Verwundbarkeiten des Finanzsystems aufzudecken und – Ž 3   neue Entwicklungen auf den Finanzmärkten in Bezug auf notwenige aufsichtliche Schritte zu untersuchen. Zusammen mit dem Internationalen Währungsfonds führt der Finanzstabilitätsrat zweimal jährlich Frühwarnübungen durch, um allfällige Schwachstellen im weltweiten Finanzsystem aufzudecken und Handlungsempfehlungen zu Händen der politisch Verantwortlichen zu benennen. – Das FSB selbst kann aufgrund seiner Rechtsstellung keine juristisch bindenden Beschlüsse fassen, und es vermag auch keine Auflagen mittels Zwangsmassnahmen gegenüber seinen Mitgliedern durchzusetzen. Vielmehr werden alle Beschlüsse des FSB durch Selbstverpflichtung (voluntary commitment) der Mitglieder umgesetzt. Über weltweite Begegnungen (outreach processes) und regionalen Beratungsgruppen (regional consultative groups) für Nichtmitglieder werden diese in die Arbeit des FSB eingebunden. – Der FSB hat Teil an den für internationale Organisationen in der Schweiz verbürgten Ausnahmerechte und Begünstigungen unter dem Sitzabkommen (headquarter agreement) der BIZ. – Siehe Europäischer Rat für Systemrisiken, Forum für Finanzmarktstabilität, Systemkonflikt, finanzmarktlicher. – Vgl. Jahresbericht 2009 der BaFin, S. 37 f. (Aufgaben, Tätigkeit im Jahr 2009), Jahresbericht 2010 der BaFin, S. 40 ff. (bedeutungsvolle Aktivitäten des FSB in Zusammenhang mit den Beschlüssen der G20), Jahresbericht 2011 der BaFin, S. 40 f. (Aufzählung der Massnahmen des FSB im Zuge der Umsetzung der G20-Beschlüsse zur Regulierung), Jahresbericht 2012 der Bafin, S. 43 (FSB soll künftighin eine stärkere Rolle beim grenzüberschreitenden Krisenmanagement wahrnehmen) sowie den jeweiligen Jahresbericht der BaFin, Kapitel „Internationales“; Monatsbericht der EZB vom Februar 2013, S. 99 ff. (Rolle des Finanzstabilitätsrats bei der Überwachung des Schattenbankbereichs; viele Übersichten; S. 106 f. Aufzählung von Systemrisiken), Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Oktober 2013, S. 47 ff. (sehr ausführliche Darstellung der Organisation und der Wirkweise des FSB).


Kommentare geschlossen.