Personal tools

Finanzbegriffe

7684 posts
  • Adjutum, Adjuta und Adjuten (interim compensation; financial aid) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ In älteren Dokumenten die vorläufig Entlohnung eines Beamten während der Probezeit bzw. eines Praktikanten bei einer Behörde. – ➁ Eine in der Regel einmalige geldliche Beihilfe, ein Zuschuss.

  • Accrual-Anleihe (accrual bond) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Eine Schuldverschreibung, die zwar Zinsen bringt. Die akkumulierten Zinsen werden aber erst dann ausbezahlt, wenn man die Anleihe verkauft (bond on which interest accrues but is not paid to the bondholder until maturity; that is: the interest is added back into the principal and further interest is calculated over the new, larger principal). Siehe Accrual-Prinzip, […]

  • Abzahlungsfrist (down payment period) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In Zusammenhang mit Privatkrediten (Konsumentenkrediten) die Zeit, an deren Ende ein aufgenommenes Darlehn an die Bank zurückbezahlt werden muss. In den USA kann die Zentralbank diese Frist festlegen und damit die Kreditgewährung an die Privathaushalte beeinflussen. Siehe Balloon, Darlehn, Kunde, fauler, Privatkredit, Mindesteinschuss-Sätze, Mindest-Raten, Ratenzahlung, Überkonsum.

  • Abwanderung auch Exodus (expatriation, exodus) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Auf dem Finanzmarkt gesagt für die Sitzverlegung einer natürlichen oder juristischen Person von einem Hoheitsgebiet in ein anders, in der Regel aus aufsichtsrechtlichen oder steuerlichen Gründen (the removal of ones legal residence or citizenship from one country to another for the most part to avoid high taxation or regulatory overkill). Siehe Kundendaten-Informationspflicht, Zweitausweis.

  • Abschreibung, steuerliche (capital allowance) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Der Betrag, den ein Unternehmen vom steuerbaren Einkommen in Abzug bringen darf (the amount which the relevant tax authorities allow a company to deduct from its taxable income).

  • Abruf (takedown) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Die Übertragung, der Transfer von Geld von einer Bank an einen Darlehnsnehmer im Rahmen einer Ausleihung (the actual transfer of money from a bank to a borrower under a loan agreement, loan commitment, or line of credit). Siehe Abruffrist, Abrufrisiko, Downside Risk, Konto, automatisch ausgeglichenes, Terminrisiko, Übertragung, endgültige.

  • Abfluss (outflow) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ Bei einem Unternehmen die Ausgaben, in der Regel auf einen Zeitraum wie vor allem Monat oder Jahr bezogen (cash flowing out of a firm from all sources over a period of time, such as the purchase of production inputs, machinery, repayment of borrowed money, etc.). – ➁ In volkswirtschaftlicher Betrachtung der Saldo aus dem […]

  • Angleichungsautomatismus (autonomous coordination forces) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In Bezug auf die Europäische Währungsunion die oft vorgetragene, aber unbewiesene weil nicht zu beweisende Ansicht, es würden durch eine gemeinsame Währung selbsttätige Kräfte auf eine volkswirtschaftliche Angleichung der teilnehmenden Staaten in Gang gesetzt. Weil nämlich die Finanzpolitik und die meisten anderen wichtigen Politikbereiche in nationaler Entscheidungshoheit der Teilnehmerländer verbleibt, wäre ein Zusammenwachsen nur bei […]

  • Anbietungsgrenze auch Antragsgrenze (offering border) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In der Kreditversicherung übliche Vertragsvereinbarung, wonach ab einer festgelegten Summe (etwa 50 000 Euro) der Versicherungsnehmer seinen Schuldner (also den Kunden, demgegenüber er eine Versicherung gegen ein Kreditereignis eingeht) dem Versicherer zwecks allfälliger Bonitätsprüfung (credit assessement) anzugeben hat. Siehe Ausfallwahrscheinlichkeit, Aushaftung, Bonitätsrisiko, Borgkraft, Default, Einzug, Factoring, Franchise, Kredit, notleidender, Kreditlinie, Kreditqualität, Probability of Default, Reintermediation, […]

  • Amtsgeld (church ministry fee; officials salary) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ Früher die Gebühr für besondere Amtshandlungen eines Geistlichen, auch Kerzengeld genannt. – ➁ Ältere Bezeichnung für das Gehalt eines Beamten, auch Bestallungsgeld genannt; bestallen = hier: jemanden in eine (öffentliche) Stelle einsetzen. Siehe Denkgeld, Kerzengeld, Memoriengeld, Messegeld, Salär, Stolgeld, Taxe.

  • Altersvermögensgesetz (pension fund law) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Im Jahr 2001 in Deutschland erlassenes Gesetz. Anlagen zur Altersvorsorge führen danach zu wesentlicher Renditeverbesserung, vor allem weil – ➊ die Beiträge aus steuerfreiem Einkommen geleistet werden, – ➋ die Zinserträge während der Vertragslaufzeit steuerfrei bleiben und – ➌ eine Nominalwertgarantie für die entsprechenden Verträge gesetzlich vorgeschrieben ist. Siehe Alterung, Altersquotient, Altersvorsorge-Verträge, Arbeitskräftepotential, Nominalwertgarantie, Pensionsfonds, […]

  • Allmacht-Doktrin (omnipotence doctrine) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In der Geldphilosophie die Lehre, dass das Geld infolge der Tatsache – ➊ seines weltweiten Zugegenseins, – ➋ seiner Eigenschaft, alle Dinge gleichnamig zu machen sowie – ➌ seiner Fähigkeit, diese einzutauschen (Kaufkraft; purchasing power) und damit seiner – ➍ (fast) alles bestimmenden Wirklichkeit gottähnliche Züge annimmt. Das Geld (der Mammon) wird damit für viele […]

  • Aktivzinsen auch Kreditzinsen und Sollzinsen (interest receivable) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Zinsen, welche die Banken ihren Kreditnehmern berechnen. Diese müssen höher sein als die Passivzinsen (Habenzinsen), weil bei einer Bank grundsätzlich (basically) der Gewinn im Unterschied zwischen den Aktivzinsen und den Passivzinsen liegt. Siehe Einlagezinsen, Passivzinsen, Zins, Zinsspanne. Vgl. den Anhang „Statistik des Euro-Währungsgebiets“, Rubrik „Finanzmärkte“ im jeweiligen Monatsbericht der EZB. Dort sind in der Unterrubrik […]

  • Aktionärsbrief (letter to shareholders) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Von Aktiengesellschaften in der Regel vierteljährlich oder halbjährlich an die Anteilseigner (und die Wirtschaftspresse) verschickter Zwischenbericht des Vorstands. Die Mehrzahl der Mitteilungen läuft nach kritischen Auswertungen (weltweit!) verschickter Schreiben nach der Folge ab – ➊ Darstellung widriger Umstände innert der Berichtszeit, – ➋ Beteuerung, dass man die veränderten Marktverhältnisse als Herausforderung ansieht, – ➌ Vorstellung […]

  • Aktienmehrheit (majority of shares) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Grundsätzlich die Anzahl der Aktien, die mehr als die Hälfte am Nominalkapital einer Aktiengesellschaft ausmacht (ordinary majority). Manchmal aber ist auch die qualifizierte Mehrheit (qualified majority) gemeint, und zwar als Zweidrittelmehrheit oder Dreiviertelmehrheit. Nach dem Aktienrecht ist bei bestimmten Angelegenheiten (wie Auflösung der Gesellschaft, Kapitalherabsetzung, Satzungsänderung) eine Dreiviertelmehrheit vorgeschrieben. Die Satzung der Aktiengesellschaft kann für […]

  • Aktie, strudelnde (air pocket share) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Eine Aktie, die aufgrund ungünstiger Meldungen über die Gesellschaft oder deren näherem und weiterem Umfeld plötzlich stark an Kurs verliert (share that experiences a sudden drop, similar to a plane hitting an air pocket, usually as the result of investors reacting to negative news).

  • Akkreditiv (letter of credit, L/C) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Ein Dokument, durch welches jemanden bei einem Dritten (in der Regel: bei einer Bank) ein Kreditlinie eröffnet wird, ein Kreditbrief. – Früher wurde ein solches Schreiben gewöhnlich Reisenden mitgegeben, die durch diesen Kreditbrief auch gleichzeitig dem Adressaten persönlich empfohlen wurden. Siehe Borgkraft, Eventualforderung, Kreditlinie.

  • Agentur und in A auch Agentie (agency bank) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Die Vertretung eines Instituts im Ausland (a form of organisation frequently used by foreign banks to enter a foreign market, especially in the USA. An agency bank generally may not accept deposits or extend loans in its own name; it acts as agent for the parent bank). Der Umfang der Tätigkeit einer Agentur richtet sich […]

  • Adresse (address) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ Im weitesten Sinne jeder, der als Anbieter oder Nachfrager auf dem Finanzmarkt auftritt, sei es eine natürliche oder juristische Person. – ➁ Kunde, der bei einer Bank ein Darlehn aufnimmt: ein Kreditnehmer. – ➂ Von Finanzjournalisten meistens gesagt in der Bedeutung – ➊ (grosse) Anbieter auf dem Finanzmarkt (in erster Linie Banken), – ➋ […]

  • Accrual-Prinzip, seltener Grundsatz der periodengerechten Rechnungslegung (accruals principle; to accrue = to increase or accumulate; commonly used in reference to depreciation, expense, income, interest and other accounting factors) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ Allgemein werden nach dieser Grundregel Geschäftsvorfälle immer in derjenigen Periode buchhalterisch erfasst und im Periodenabschluss (Bilanz) ausgewiesen, der sie zuzurechnen sind. Die Erfassung als Aufwand und Ertrag erfolgt mit anderen Worten stets in jener Rechnungsperiode, in welcher der Wertverzehr bzw. Wertzuwachs eintritt (zeitliche Abgrenzung), ohne Rücksicht darauf, wann die Abwicklung geschieht, nämlich die tatsächlichen […]

  • Abzahlungshilfen (buydowns) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Bei der Hypothekenfinanzierung zwischen einer Bank und einem Kunden leistet eine dritte Partei (etwa der Staat im Zuge der Eigenheimförderungspolitik) in der Anfangszeit Zuschüsse, um die monatliche Belastung für den Hypothekenschuldner in Grenzen zu halten (mortgages in which monthly payments consist of principal and interest, with portions of these payments during the early period of […]

  • Abwanderungsquote und Fluktuationsrate (churn rate) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ Allgemein die Anzahl der Kunden, die ein Unternehmen in einer bestimmten Periode verliert (in its broadest sense: the number of customers moving out over a specific period of time). – ➁ Beieiner Bank oder Versicherung der Teil der Kunden, welcher nach Auslaufen eines Vertrags die Beziehung zu dem Unternehmen abbricht (the percentage of clients […]

  • Abschussgeld auch Schussgeld (bounty for shot pests; hunting permit) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ In älteren Dokumenten die Zahlung an den Jäger (bounty hunter), der auf Anforderung von Gemeinden, von Grundstücksbesitzern, von Viehherde-Besitzern wie vor allem Schafhaltern oder anderen Auftraggebern Schädlinge (pests) erlegte, im besonderen Raubtiere (predators) und Raubvögel (raptors). – ➁ Jagdgeld in der Bedeutung – ➊ einer Gebühr für die behördliche Erlaubnis, die Jagd in einem […]

  • Ablösung (redemption; rescheduling; accession) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ Allgemein die Beseitigung einer rechtlichen Verpflichtung durch Gesetz (etwa: Bauernbefreiung; abolition of serfdom) oder durch Zahlung in Geld, wie etwa bei Grunddienstbarkeiten (easements). – ➁ Die Ersetzung eines bestehenden Darlehns durch ein neues, im Regelfall zu anderen Bedingungen (the renegotiating of the terms of a loan, usually reducing payments by extending them over time […]

  • Abfragegebühr (query charges) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Wenn nicht anders definiert, im Finanzbereich die Aufwendungen, welche einer Bank durch die Einholung einer Bonitätsauskunft (creditworthiness information) über eine Darlehnsuchenden entstehen. Mit dieser Gebühr wird in der Regel der Kunde belastet.

  • Angels, fallen (so auch im Deutschen gesagt) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In der Sprache der Finanzwelt bekannte und oft genug durch Rating-Agenturen mit den höchsten Bonitätsstufen ausgezeichnete Firmen, die über Nacht in den Konkurs abstürzen, wie etwa 2002 das US-amerikanische Telekommunikationsunternehmen WorldCom (allein die Deutsche Bank musste einen dreistelligen Millionenbetrag auf ihr Engagement bei WorldCom abschreiben) oder im Jahr davor der texanische Energiekonzern Enron. – Im […]

  • Anbindungsfunktion (linking function) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In Zusammenhang mit der Mindestreservepolitik einer Zentralbank gesagt. Damit eine Zentralbank den Tagesgeldsatz unter Kontrolle halten kann, muss eine ausreichende Nachfrage nach Einlagen (Guthaben) bei der Zentralbank bestehen. Dieser Bedarf wird durch das Mittel der Mindestreserve zwangsweise erzeugt. Weil die so geschaffene Nachfrage stabil und vorausplanbar ist, so erleichtert sie auch das Liquiditäts-Management einer Zentralbank. […]

  • Am Geld Termin (at the money forward) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Bei Devisenoptionen ist der Basiswert in der Regel ein bestimmter Währungsbetrag. In diesem Fall bezieht sich der Am Geld-Ausübungspreis häufig nicht auf den zum Zeitpunkt des Abschlusses vorherrschenden Preis des Basiswertes am Kassamarkt. Vielmehr richtet sich der Ausübungspreis aus an dem aktuellen Terminpreis (wenn nicht anders angegeben: dem Kurs in 90 Tagen) der entsprechenden Währung. […]

  • Altersvorsorge-Einrichtung (pension fund institution) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Wenn nicht anders definiert ein Spezialfonds mit dem Zweck, aus den Erträgen in den Ruhestand tretenden Personen mit einer Rente auszustatten. Siehe Altersvermögensgesetz, Altersvorsorge-Verträge, Beamtenvereine, Arrangement, Gehaltsverzicht, Pensionsfonds, Rente, kapitalgedeckte, Tontine. – Im monatlich erscheinenden Statistische Beiheft „Kapitalmarktstatistik“ der Deutschen Bundesbank auch Zahlen über die Anzahl, das Mittelaufkommen (net sales receipts) und das Vermögen entsprechender […]

  • Allianzen, grenzüberschreitende (border-crossing alliances) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Im Finanzsektor der EU zu beobachtende Tatsache, dass die Banken statt der Einrichtung von Niederlassungen bzw. Zweigstellen im Ausland oder Fusionen und Übernahmen vielfach den Weg der Vereinbarungen mit starken, im jeweiligen EU-Land bekannten und verwurzelten Partnern bevorzugen. Diese Allianzen werden gegebenenfalls bisweilen durch den Austausch von Minderheitsbeteiligungen gefestigt. Siehe Agglomerations-Effekt, Aktientausch-Übernahme, Angleichung, informelle, Auslandsbank-Filiale, […]

  • Aktivvermögen (assets) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ Die Aktiva eines Unternehmens als die in der Bilanz aufgeführten Posten, die Auskunft über die Mittelverwendung des im Unternehmen investierten Kapitals geben. – ➁ Vermögenswerte, die einen Ertrag bringen (property having an economic benefit). – ➂ Sämtliche Sachwerte, die dazu benötigt werden, um dauerhaft den Geschäftsbetrieb (business operations) aufrecht zu erhalten. – ➃ Vermögensgegenstände, […]

  • Aktionär, passiver (passiv shareholder) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Anteilseigner der sich um die Geschäfte des Unternehmens grundsätzlich nicht kümmert, und im Regelfall die Aktie auf lange Sicht zu halten beabsichtigt (an investor who invests in the company but does not actively contribute to management. Passive investors regularly purchase shares with the aim of long-term maintenance and do not attempt to profit from short-term […]

  • Aktienmarkt (share market, equity market, stock market) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage für die Begebung und für den Handel von Eigentums-Anteilen an Unternehmen (the market in which equities are issued and traded). Der wesentliche Unterschied zwischen Aktien und Schuldtiteln besteht darin, dass Aktien vom Emittenten nicht zurückbezahlt werden müssen (equities do not have to be repaid by the issuer). Siehe Aktienhandel, […]

  • Aktie, zyklische (cyclical share) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    An der Börse Bezeichnung für alle Aktien von Unternehmen, deren Gewinn innert kurzer Zeitabschnitte auffälligen Schwankungen (Oszillationen; oscillations: movements above and below a mean value) ausgesetzt war. Grund dafür sind in der Regel entsprechend starke Absatzmarktschwankungen (sales fluctuations), bedingt vor allem durch Konjunkturwellen, durch ungünstige Wechselkurse oder auch durch schwankende Witterungsverhältnisse. Siehe Adressenausfall-Risiko, Aktie, strudelnde, […]

  • Akkommodierung (accommodation) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In der älteren Finanzsprache gesagt für ein Gefälligkeitsdarlehn, bei dem – ➊ eine als zahlungskräftig bekannte Person dafür einsteht, dass – ➋ ein Darlehn an einen Schuldner – ➌ von einer dritten Person (weniger gesagt auch in Bezug auf eine Bank) gewährt wird (the lending of one person’s credit standing to a second person in […]

  • Agglomerations-Effekt (agglomeration effect) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    ➀ In Bezug auf die Auslandzweigstellen inländischer Banken die Tatsache, dass kleinere Institute sich vorzugsweise dort niederlassen, wo bereits eine grössere heimische Bank Fuss gefasst hat. Erklärt wird dies damit, dass auf diese Weise die Informationsbeschaffungskosten (costs of information search) hinsichtlich der Qualität eines Standorts verringert werden. – ➁ In Zusammenhang mit der Inflationsmessung die […]

  • Adressenausfall-Risiko (address non-payment risk) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In einer Kreditbeziehung (credit relation) allgemein die Gefahr, dass ein Schuldner seinen Verpflichtungen dem Gläubiger gegenüber (etwa durch Insolvenz) nicht mehr nachkommen kann. – Aus der Sicht einer Bank ist dieses Risiko in der Regel umso gefährlicher, je höher die Adressenkonzentration (nämlich – ➊ Geschäftsbeziehungen mit nur wenigen Kunden, – ➋ mit Kreditnehmern, die wirtschaftlich […]

  • Achtzehnhundertneunzehn-Krise (1819 panic) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Erste grosse Depression in den USA im Jahr 1819. Positiv wirkte diese sich auf die bis anhin ziemlich vernachlässigte Konjunkturtheorie aus; indessen wurden viele der seinerzeit angestellten Überlegungen erst 100 Jahre später von der Wirtschaftslehre aufgenommen. Zeitgenössisch glaubten die meisten, im Freihandel den wichtigsten Grund für die Krise der Wirtschaft entdeckt zu haben. Ein Gesetz […]

  • Abwicklungssysteme (settlement systems) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    Verfahren, durch welche Finanzinstitute Daten und Dokumente über Zahlungen oder Übertragungen von Wertpapieren vorlegen und untereinander austauschen. Meistens schliessen die Verfahren auch Regeln für die Berechnung der bilateralen und multilateralen Nettopositionen der Teilnehmer ein. Durch ein solches Netting wird die Abwicklung der Transaktionen vereinfacht, indem eine grosse Anzahl einzelner Positionen auf eine geringere Zahl verkleinert […]

  • Abtrag (half-year duty, deportus) on by , [Finanzbegriffe] Hatena Bookmark

    In älteren Dokumenten die Zahlung, welche der in eine Stelle (Pfründe; prebend) eingewiesene Geistliche (Pfründner; prebendary) der Kirchenleitung abzugeben hatte; in der Regel die Hälfte der Früchte des ersten Jahres. Siehe Absentgeld, Annaten, Rückvergütung, Tafelgeld.